BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Ortsverband & Fraktion Sinzing
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNENOrtsverband & Fraktion Sinzing

Unsere GRÜNEN Kandidaten und ihre Themen

Nicolas Hilbert, 42

Dipl. Betriebswirt (FH),

Selbstständiger Unternehmer,

Gemeinderat

Der Klimawandel betrifft auch uns in der Gemeinde Sinzing. Deshalb müssen wir dazu beitragen, diese für die Menschheit wichtige Frage vor Ort zu lösen. 
Alle  Projekte,  seien  es  Infrastrukturmaßnahmen oder  Bebauungspläne  u.s.w.,  müssen  unter  dem Aspekt ihrer ökologischen und klimatischen Auswirkungen bewertet werden. 

Die Gemeinde hat mit der Einsetzung des „Runden Tisches  Artenschutz“  bereits  einen  wichtigen Schritt getan, um das Gespräch und den Austausch von Informationen in Gang zu setzen. Mit Ausbau und Sanierung der Schule steht uns ein finanzieller Kraftakt ins Haus, den es zu stemmen gilt und der auch Auswirkungen auf andere Projekte hat und haben wird: Nicht alles, was wünschenswert ist, wird sofort realisierbar sein. 

Die Belange der Sinzinger Kinder und Jugendlichen und deren Meinung müssten auf Gemeindeebene mehr  Berücksichtigung  finden.  Die  Stärkung  der Grundrechte  für  Kinder  sollte  sich  nicht  nur  in Grundgesetzänderungen, sondern in der Gemeinde auch im   Aufbau eines Kinder- und Jugendbeirats widerspiegeln.

Zusammen mit allen Fraktionen des Gemeinderats, Beiräten und Arbeitskreisen, Kirchen und Vereinen werde ich an zukunftsorientierten Konzepten arbeiten, damit Sinzing sein Potenzial zu Gunsten aller ausschöpfen kann und nicht Einzelinteressen den Takt der Entwicklung vorgeben.

Stefan Süß, 44

Selbstständiger Kaufmann

Die Allee der Bahnhofstraße gehört zu Sinzing wie die Donau und die Laber. Sie bildet einen wichtigen Teil der Identität dieses Ortsteiles. Für die Fußgänger und Radfahrer, welche die neue Fuß- und Radwegbrücke nutzen, spendet die Allee im Sommer Schatten und Kühle und stellt eine grüne Lunge dar.

Im  ersten  Bauabschnitt  wurden  bereits  viele  Schattenspender  zerstört.  Beim  2. Abschnitt muss diese einzigartige Allee erhalten bleiben, weil auch Nachpflanzungen Jahre benötigen, um Lücken zu schließen. Wir sollten Alleen, wo es möglich ist, in  allen  Ortsgebieten  anlegen,  besonders  an  Radstrecken.  Alleen  beleben  die Landschaft und tragen zum Klimaschutz bei.

Simon von Massow, 30

Psychologe

Als Familienvater und Fahrradpendler möchte ich in Sinzing den Verkehr sicherer und entspannter machen. Für ein Tempolimit von 30 km/h im gesamten Ortsteil Sinzing gibt es gewichtige Argumente: mehr Sicherheit, mehr Ruhe, mehr Lebensqualität und oft sogar einen zügigeren Verkehrsfluss. Zudem wird die Übersicht verbessert, wenn Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht mehr wechseln wie in der Bruckdorfer Straße. Hier versuchten die Sinzinger GRÜNEN bereits Änderungen zu erwirken - leider ohne Erfolg. Der Nutzen dieser Maßnahme steht in keinem Verhältnis zu den geringen Kosten. Lasst uns in Sinzing Vorreiter sein beim Thema Tempo 30 innerorts!

Christoph Maier, 22

Elektroniker

Um Sinzing mit dem ÖPNV besser an Regensburg anzubinden und seine Attraktivität zu steigern, braucht es neue Lösungsansätze. Eine Direktverbindung zu den Hauptverkehrszeiten des Ortsteils Viehhausen könnte die Auslastung dieser Busse deutlich steigern. Durch den Wegfall der Ortsdurchfahrt Sinzing wäre eine Zeitersparnis bis zu 20 Minuten möglich. Außerdem setze ich mich für eine bessere Anbindung zu den Beschäftigungszentren im Regensburger Süden und Osten ein. Mit einer direkten Verbindung durch eine Schnellbus - Südtangente könnte für Studenten, Arbeitnehmer und Stadtzentrumsbesucher, bei einer guten Abstimmung des Bus- und Bahnfahrplans, die Fahrzeit stark verkürzt werden.

Wolfgang Hilbert, 71

Lehrer i.R., 

Seniorenbeirat

AK-Asyl-Mitglied

Als Pensionist setze ich mich für Tempo 30 ohne gefährdende und emmisionsfördernde Straßenmöblierung in allen geschlossenen Ortsbereichen der Gemeinde Sinzing ein, wobei Straßen mit ÖPNV vorfahrtsberechtigt vor anderen Straßen sein müssen. Mir ist ein möglichst geringer Flächenverbrauch beim Ausbau der Verkehrswege,  Parkzonen  und  bei  der  Bebauung  wichtig.  (Baulückenschließung, Nachverdichtung, Reihen -, Ketten- und Mehrfamilienhäuser)

Neuerschließungen  von  Baugebieten  sollten  grundsätzlich  über  die Gemeinde abgewickelt werden. Transparenz und frühzeitige Einbeziehung von Interessierten und Betroffenen bei allen Vorhaben ist Voraussetzung für gutes Gelingen.

Vitus Dodel, 18

Schüler

Ich setze mich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche sich in unserer Gemeinde Sinzing auch zukünftig wohlfühlen.
Ich selbst bin hier aufgewachsen und habe unter anderem bei den Pfadfindern und 
im Sportverein persönlich erfahren, wie förderlich ein freundschaftliches und vertrautes Miteinander ist. Deshalb ist es mir ein Anliegen, dass dieses breite Angebot in Sinzing erhalten und weiterentwickelt wird. Außerdem ist es mir wichtig, dass die Anbindung durch den ÖPNV verbessert und das Fahrradfahren gefördert wird.

Anton Kliegl, 61

Selbstständiger Unternehmensberater

Ich setze mich für eine Beschleunigung der Energiewende auf lokaler und überregionaler Ebene ein. Dazu gehören Aktivitäten zum Themenbereich „Erneuerbare Energien“ wie Wind- und Wasserkraft und besonders Photovoltaik, den ich schon seit Jahren im Agenda-Arbeitskreis Energie & Rohstoffe bearbeitet habe. Für private Betreiber von PV-Anlagen in Sinzing sollte zum Auslaufen der Einspeisevergütung ein Nachfolgemodell entwickelt werden. Weitere Maßnahmen zum Schutz unseres Klimas oder zur Senkung der Stromkosten durch Entlastung von Privatverbrauchern und Kleingewerbe werden sich aus der Anwendung überregionaler Initiativen auf die konkrete Situation in Sinzing ergeben.

Prof. Dr. Inga Neumann-Landgraf, 57

Biologin

Unter dem Motto „Jeder Quadratmeter zählt!“ setze ich mich als Biologin insbesondere für die Erhaltung der Artenvielfalt in unserer Kommune ein. So werde ich mich gemeinsam mit unseren Landwirten für die Einrichtung von Blühwiesen und den freiwilligen Verzicht von Pestiziden sowie für den Weiterbestand wertvoller alter Baumbestände im Gemeindegebiet engagieren. 
Mit Unterstützung des OGV möchte ich unsere Bürger ermuntern, die Anzahl und Flächen naturbelassener Gärten zu erhöhen, denn jeder naturnahe Quadratmeter ist nicht nur für Insekten, sondern auch für andere Kleintiere, die aus unseren Gärten 
nahezu verschwunden sind, von größter Bedeutung.

Dr. Fabian Kellermeier, 36

Lehrer

Als Lehrer und zweifacher Vater von Kindern im (Vor-) Schulalter liegt mir der Ausund Umbau der Sinzinger Grundschule besonders am Herzen. Ich werde den Prozess  eng  begleiten,  damit  bei  jeder  Entscheidung  die  besten  Lösungen  für unsere Kinder gefunden werden. Denn: Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft! Trotzdem muss auch hier darauf geachtet werden, dass die Kosten nicht erneut explodieren.
Aus den zahlreichen Kindern der Gemeinde werden bald zahlreiche Jugendliche. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass bereits jetzt – zusammen mit Kindern und Jugendlichen – mögliche Angebote für die kommenden Jahre erarbeitet werden.

GRÜNE Fraktion im Gemeinderat - bisherige Arbeit

Die kleinste Fraktion mit 2 Mitgliedern präsentierte sich als die aktivste des Gemeinderates. Sie stellte bei weitem die meisten Anträge, mehr als alle anderen zusammen.
Die ersten Anträge - „Zebrastreifen am Fußgängerweg zum Haltepunkt“ (existiert inzwischen) und „Verkehrskreisel bei der Ortseinfahrt Sinzing“ (Bau wurde inzwischen beschlossen) - wurden zunächst abgelehnt. Das gleiche Schicksal der Ablehnung teilten die Anträge Kostenreduzierung „Baugebiet Donaublick“, „Tempo 30 Bruckdorfer Straße“, „E-Bike Förderung“ und unser letzter Antrag „Pestizidfreie Kommune“.
In großen Teilen angenommen wurde nur unser „Transparenzantrag“.

GRÜNE Grundsätze

Die  vergangenen  Jahre  haben  gezeigt,  dass  der  Klimawandel  deutlich  schneller  fortschreitet  als erwartet. Wir Grüne wollen deshalb eine breite regionale Umbruchstimmung entfachen, um gegen den Klimawandel anzugehen, und dabei zählt jeder Einzelne! Um das Ziel zu erreichen, brauchen wir eine Energiewende, Verkehrswende und Verbrauchswende im privaten wie im öffentlichen Bereich.
Deshalb fordern wir den Ausbau der erneuerbaren Energien (Wind-, Solar- und Wasserenergie), die Beschleunigung der energetischen Sanierung und hohe Energiestandards bei Neubauten.
Bei der Verkehrswende setzen wir auf den öffentlichen Nahverkehr, das Rad und die Elektromobilität. Bei der Verbrauchswende unterstützen wir das Angebot regionaler Produkte, Bio- und Fair-Trade-Waren, wenn möglich, ohne Verpackung.
Unsere Wälder, Wiesen, Felder, Gewässer und auch Siedlungen sind ein Schatz, den es in seiner Vielfalt zu erhalten gilt, unser Lebensraum und unsere Lebensgrundlage zugleich.
Wir fordern daher die „Pestizidfreie Kommune“ und setzen uns für eine maßvolle Verdichtung, einen möglichst geringen Flächenverbrauch und für die Artenvielfalt in allen Gebieten ein.
Wir stehen für eine familienfreundliche Gemeinde mit einer qualitativ hochwertigen und bedarfsgerechten Kinderbetreuung. Dazu gehört auch, dass Wohnraum für alle bezahlbar bleibt.

Aktuelle Termine

Jetzt wieder jede Woche!

GRÜNER - Stammtisch
jeden Dienstag mit Kommunalpolitik und Wahlkampf

am dritten Dienstag im Monat
Bauauschuss


am vierten Dienstag im Monat
Gemeinderat

jeweils ab  20.00 Uhr

Pizzeria Villa Lucania Bahnhofstraße, Sinzing

 

weitere GRÜNE – Termine sind in Planung, also öfter mal vorbeischauen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN - OV Sinzing